Allgemein, Kinder/Toddlers

10 Dinge die Erstlings-Eltern auf alle Fälle kaufen sollten.

Also das Feedback auf die 10 Dinge die Erstlings-Eltern auf keinen Fall brauchen war wirklich toll. Viele Mamas und Papas unter den Lesern hätten die Liste auch so geschrieben und vielleicht hat sich ja so das eine oder andere werdende Jung-Eltern-Paar  einen Fehlkauf erspart.

Und nun aber zum zweiten Teil meiner Umfrage: Welche Dinge eurer Meinung nach  unverzichtbar sind. Und hier ist unsere TOP 10:

  1. Einen wirklich guter Kinderwagen
    Gleich vorweg: Lasst euch am besten beraten. Von wem auch immer. Ob nun von der 3fach Mama aus dem Büro, deiner besten Freundin oder der Fachfrau im  Kindergeschäft.Es gibt so unendlich viel zu beachten, so viele Features, Kniffe, Tricks, unterschiedliche Größen, zugeschnitten auf alle möglichen Bedürfnisse, erweiterbare Versionen für ein zweites Kind und auch in jeder Preisklasse.Ich möchte euch jedoch mitgeben – auch mit Beratung und toller Vorbereitung – es wird euch natürlich nicht davor bewahren, dass ihr erst MIT einen Kinderwagen wisst, was ihr wirklich braucht 🙂 Also viel Glück!

    An dieser Stelle einen 2fach Mama Tipp: Aufgrund unseres Mini-Lifts, konnte ich mir keinen Doppelkinderwagen nehmen. Emily war bei Hannas Geburt gerade mal 20 Monate alt und wenn ein Kleinkind nicht mehr gehen will, dann will es nicht mehr gehen. Aber ich wusste mir zu helfen: Denn statt anfangs die Babywanne auf dem Kinderwagen zu montieren, war immer der Sportsitz befestigt – selbstverständlich für Hanna nur in der kompletten Liegeposition. Zusätzlich hatte ich immer die Babytrage mit dabei. Und jedes Mal, wenn Emily müde wurde, kam Hanna in die Trage und Emily in den Kinderwagen.
    Zusätzlich hatten wir auch noch ein BuggyBoard, aber dieses war nicht so „heiß“ geliebt, wie ich gehofft hatte.

  2. Eine wirklich gute Babytrage
    Für eine Babytrage gilt das Gleiche wie für den Kinderwagen. Beraten lassen ist das A & O. Ich kann hier weder Empfehlungen noch Produkttips abgeben, weil das wirklich Jede für sich selbst entscheiden muss, mit welcher Trage sie sich wohlfühlt.Nahelegen kann ich euch aber den Versuch mit einem Tragetuch. Meine Kinder haben es geliebt, so lange sie noch wirklich winzig war. Es gibt hier auch tolle Tragetuchberatungen die zu euch nach Hause kommen. (Oder super Youtube Erklärvideos :))
  3. Babywippe
    Gerade die Allerkleinsten LIEBEN die Babywippe. Sie können so ein bisschen mehr sehen, als wenn sie nur am Boden liegen und dann bewegt sich das Ding auch noch so lustig. Liebe werdenden Eltern – seht meinen Fingerzeig und lasst euch gesagt sein: Ja nicht an dieser Stelle sparen und so eine billig Wippe kaufen 🙂
    Bei uns im Freundeskreis war es der Wippen-Klassiker: Babybjörn
  4. Spielbogen & Mobile
    Ähnlich wie die Babywippe lieben Kinder auch einen Spielbogen. Dabei spielt es wohl kaum eine Rolle, ob aus Holz oder die aus Stoff/Plastik. Der Spielbogen braucht auch kein interaktive Center sein, wo es auf allen Seiten blinkt und hupt. Es reicht vollkommen, wenn 3 einfache Holzperlenketten mit Glocken runterhängen
    „Keep it simple“ ist hier die Devise.
    Und das Mobile. Großartig um die Kleinen für eine kurze Zeit zu beschäftigen. Da liegen sie dann unter dem Mobile und lauschen ganz gespannt.
  5. Nachtlicht
    Ein gutes Nachtlicht ist GOLD wert. Natürlich nicht, weil sich das Baby in der Nacht fürchtet, sondern damit DU (meist die Mama) in der Nacht ein wenig siehst. Beim Stillen zum Beispiel. Oder um den Schnuller zu finden. Oder um zu kontrollieren, ob das Baby auch nicht von 3 Decken zugedeckt ist. Ich bin ja mittlerweile ein Nachtlicht-Junkies. Wir haben in fast jeden Raum eines (damit ich nachts nicht überall das große Licht anmachen muss). Sehr zum Leidwesen meines Freundes, der nur gut im Dunklen schlafen kann…. ich sag nur „Schlafbrille“…..
  6. Unmengen an Bodies, Plastikbeuteln, Gallseife
    In den Babyratgebern steht immer so eine lächerliche Zahl wie zb 4 Langarm-Bodies und 4 Kurzarm-Bodies. Echt jetzt? Wer soll den mit 8 Bodies auskommen? Es gab Tage da habe ich schon 4 Bodies nur zwischen 9 und 18 Uhr verbraucht:
    Denn, warum auch immer,  im ersten Jahr laufen die Windel ununterbrochen über. Da lacht dich dein Nachwuchs freudestrahlend an, dann donnerst es auf einmal in der Hose und so schnell kannst du das Kind nicht zum Wickeltisch bringen, da rinnt die Scheiße schon aus.Also: Immer genug Plastikbeuteln haben: 1x für die Windeln und falls du unterwegs bist, 1x für das angekackste Gewand. .
    Die Bodies, wenn geht, sofort auswaschen (sehr gruselig) und mit Gallseife einreiben. Hilft nicht immer – aber oft.
  7. Eine gut ausgestattete Kinderapotheke: 
    Gut, ist jetzt nichts, was die Kinder zwingend glücklich macht. Aber dich. Denn Kinder werden in der Regel Freitag Nachmittag krank. Ist zumindest bei uns immer so. Und bevor ich Mama war hatte ich gerade mal Aspirin und ein Fieberthermometer zuhause. Mehr nicht.
    Jetzt sind wir relativ gut ausgestattet. Sagen wir mal so, eine Erkältung Anfang des Wochenendes lässt mich nicht nervös werden.Gerne gebe ich mal einen Einblick was wir da so haben:
    – eine gute Creme für den Popo
    – Schmerzsenkende Zäpfchen
    – Fiebersenkenden Saft
    – Nasenspray
    – Nasensauger
    – Sprudelbrause bei Durchfall
    –  Kirschkernkissen
    – SAB Tropfen
    – Hustensaft
    – Zahnungsgel
    – Zahnungskügelchen
    – Fieberthermomether
    – Pflaster – einmal „Richtige“ und einmal „Spiel-Pflaster“ (Eltern mit Kleinkindern wissen was ich meine)
    – Sonnencreme
    – Kältecreme
    Und dies ist nur ein Auszug von den Dingen die ich im Kopf habe 🙂
  8.  Wasserkocher mit Gradanzeige:
    Ich schwöre auf den Wasserkocher mit Gradanzeige. Die BESTEN 10 Euro die ich jemals ausgegeben habe. Vor allem, wenn man vom Stillbaby zum Flaschenbaby wechselt – ein Traum. Du hast sofort ein trinkfertiges Flascherl.
    Einfach nur TOP TOP TOP.
  9. Stokke Babystuhl & Tablet
    Beim diesem Punkt war ich mir lange nicht sicher, ob er wirklich unter die Top-Ten gehört. Aber mehrere Freundinnen von mir schwören auf den Babystuhl, idealweise mit Babyschale.
    Ein Tripp Trapp Babystuhl ist ein langjähriger Begleiter und sein Geld wert.
    Dadurch, dass er einen sehr tiefen Schwerpunkt hat ist es fast unmöglich diesen Stuhl umzuwerfen (anders als bei billigen Me-too Produkten). Die Deluxe Version dieses Stuhl ist die Erweiterung durch die Babyschale. Es ist sehr schön für das Baby, während des Familienessens nicht alleine im Bett oder der Wippe zu liegen, sondern zuschauen zu können.
    Also falls eure Eltern, Schwiegereltern, Brüder, Schwestern, Omas oder Opas nicht wissen, was sie zur Geburt schenken sollen…. ein Stokke Tripp Trapp mit Babyschale wäre ja was Schönes.Und hier auch noch schnell angemerkt: Auch passend und äußerst praktisch:
    Das Stokke Tablet. 4 Saugnäpfe befestigen das Tablet am Tisch und durch  die Erhöhungen am Rand bleiben die Essensreste & umgekippte Becherinhalte im Tablet.
  10. Und der 10te Punkt: GUTE NERVEN, ein gutes Glas Wien und
    immer dran denken: Alles nur eine Phase.In diesen Sinne, alles Liebe,Euer Fräulein Wien
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s