Allgemein

So gelingt die Kinderparty!

Vergangen Samstag hatten Mr. D und ich unsere erste Kindergeburstagsparty organisiert und ohne uns zu viel auf die Schultern klopfen zu wollen – sie war ein voller  Erfolg.
Die Kinder konnten toben, die Eltern sich unterhalten und sogar das Eine oder andere Gläschen Sekt war dabei.

Aber das wirklich tolle an unserer Party – wir waren stressfrei. Und das ist eigentlich ganz einfach, wenn man sich an ein paar einfache Dinge hält 🙂

  1. Location

DAS WICHTIGSTE: die perfekte Location.
Das die Location nicht unsere Wohnung wird, war sofort klar. Denn wenn ich auch nur 2 Partygäste einladen würde, kommen: 2 Partygäste, 2 Geschwisterkinder, 4 Erwachsene. Und zuhause stehen wir uns schon manchmal zu viert im Weg… möchte nicht wissen, wie es bei einer Party wäre.
Also war klar wir feiern ausserhalb – doch wo? Tja, wir wohnen in Wien und da hast du die Qual der Wahl.  Und ich weiß von was ich spreche – denn ich habe wirklich wirklich lange gesucht und eines gelernt: 6 Wochen vorher mit der Suche zu beginnen ist zu spät – da sind die besten Locations schon laaange weg (bei einer Location ist alles bis JULI ausgebucht!!… JULI!!).
Also brauchte es Geduld, viele Emails und auch eine riesen Portion Glück – denn genau bei meiner Wunschlocation ist an meinem Wunschwochenende ein Partyplatz freigeworden.. Juhu.

Gefeiert wurde im Jump Around  und ich kann diese Location für Partys nur als Empfehlung weitergeben. Vor allem Robert – der Chef – ist super bemüht und steht mit Rat und Draht zu verfügung.

Die Location hatten wir exklusiv für uns (oberer Etage). Hat natürlich den enormen Vorteil, dass keine größeren Kinder da sind, bei denen sich die Kleinen vielleicht nicht durchsetzen können. Es gab einen Kletterturm mit Brücke und Rutsche, einen riesigen Spielzeugraum mit allem was das Kinderherz begehrt, ein großes Bällebad, unzählige Rutschautos und einen separaten Raum für die Eltern zum Tratschen.

2. Einladung

Wenn du dann endlich die richtige Location gefunden hast, können die Einladungen geschrieben werden. Selbstverständlich kannst du aufwendig (vielleicht sogar mit deinem Geburtstagskind zusammen) die Karten für alle Kinder selber basteln – wäre das nicht eine tolle Erinnerung…. .
Oder du machst es wie ich und bestellst Einladungskarten online.
Unsere hatten ein rosa Einhorn drauf… und mit Einhörnern gewinnt man alle Mädchenherzen 🙂
Aufwand: 5 Minuten Online Bestellung + 10 Minuten Ausfüllen

3. Torte

Was wäre eine Geburtstagsparty ohne Torte?
Jetzt muss man dazu wissen, ich bin keine besonders gute Köchin und noch eine viel schlechtere Bäckerin. Das Einzige was ich gut backen kann ist ein Becherkuchen – da kann man aber auch nichts falsch machen. Egal, um tortentechnisch auf der sicheren Seite zu sein, habe ich eine Woche vorher eine Testtorte gebacken und meinen besten Freunden zur Verkostung gegeben. Das Feedback war, die Frage warum ich keinen kaufe.
Danke – Message angekommen!!

Und ja, recht haben sie. Bin ich verrückt und quäle mich mit einer Torte ab, die andere viel viel besser können als ich?!? Und dann schmeckt es vielleicht auch nicht… und ihr wisst, Kinder sind da gnadenlos.  Schlussendlich habe ich eine Tiefkühltorte gekauft und nur noch verziert. Schön verziert natürlich, mit vielen Glitzerperlen,  Einhorn-Deko und Zuckercreme.
Zeitaufwand: halbe Stunde

4. Bewirtung für groß und klein

Ich sage es so deutlich ich kann: Es ist eine Kinderparty. Natürlich sollen die Eltern nicht verdursten, aber vorrangig geht es hier nicht darum, alle Erwachsenen glücklich zu machen, sondern den Nachwuchs. Bei uns gab es deswegen (neben der Torte) eine Partybrezel für den Hunger, 3 Liter Limonade für den Durst und 2 Flaschen Prosecco für die Nerven.
Und.. gereicht hat es.
Zeitaufwand: 5 Minuten Brezel beim Spar bestellen und dann bei der Abholung doch 25 Minuten warten, weil es  vergessen wurde.

5. Liebevolle Geburtstagsstisch Dekoration

Spart es euch. Das Geld und die Nerven. 3jährigen ist es so schnuppe, wie der Tisch dekoriert ist. Ich hatte Pappteller mit der Eiskönigin und mit Einhörner… es ist vollkommen egal. Das spielt in dem Alter noch keine Rolle.
Aufwand: 0 Minuten

 

Also Mr D und ich hatten unsere Nerven geschont und versucht, mit so wenig Stress wie möglich eine tolle Party auf die Beine zu stellen. Und da Frau Emily zum Partyende weinend vor uns stand und auf gar keinen Fall gehen wollte, obwohl kein Partygast mehr da war und sie schon fast im Stehen eingeschlafen ist…. wussten wir:

Alles Richtig gemacht.

Bis bald, euer Fräulein Wien,

 

Fotocredits: Jumparound

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s